Asien Backpacking Indonesien

Bali-Inselhopping | Meine Highlights (Reisetipps zu Gili Meno, Lombok, Nusa Lembongan)

By on 5. November 2017

Nach einigen Tagen in Ubud ging es endlich Richtung Meer. Da meine Mutter und ich das Meer und die Unterwasserwelt lieben waren wir schon ganz aufgeregt und ungeduldig. Die Organisation für das Inselhopping habe ich vor Ort in unserem Hotel vorgenommen. Da Bali sehr touristisch ist kann man in jedem Hotel fragen und bekommt direkt mehrere Anbieter genannt und kann dort direkt buchen. Praktischerweise ist der Transfer vom Hotel zum Hafen meistens inkludiert, so dass man morgens bequem darauf warten kann, am Hotel abgeholt zu werden. Die Fahrt von Ubud zu Hafen dauert ca. eine Stunde. Nach kurzer Wartezeit am Hafen ging es dann endlich aufs Boot und aufs Meer.

Endlich könnten wir die frische Meeresluft schnuppern… gemischt mit Bootsabgasen. Auf dem Boot gab es die Möglichkeit oben auf Deck oder unter Deck zu sitzen. Da wir beide sehr empfindlich sind, was die Sonne angeht, saßen wir unter Deck. Dort hat es jedoch stark nach Abgasen gerochen, was die Fahrt leider nicht so angenehm gemacht hat. Leider ging die Fahrt auch erst nach Lombok, weiter nach Gili Air, Gili Meno und dann nach Gili Trawangan. Unser Ziel war Gili Meno… da ich bei der Buchung jedoch nicht richtig aufgepasst hatte, war unser Stop Gili Trawangan. Ich habe noch gefragt, ob wir vorher aussteigen können aber das war nicht möglich. Also mussten wir uns von Gili Trawangan noch ein weiteres Boot für die Überfahrt nach Gili Meno organisieren. Am Strand gibt es hierfür aber genug Anbieter. Nach der kurzen Überfahrt konnte der Strandurlaub endlich starten…

Gili Meno

Gili Meno ist die ruhigste der Gili Inseln. Unser Hauptkriterium bei der Auswahl der Insel war die Möglichkeit direkt vom Strand aus Schnorcheln zu gehen. Man kann von allen Inseln natürlich Schnorchelausflüge buchen, wer aber jederzeit einfach zum Schnorcheln ins Wasser hüpfen will ist hier genau richtig. Unser Hotel auf Gili Meno war das Hotel Adeng Adeng. Das Hotel war ganz ok. Die Außenanlage jedoch etwas vernachlässigt. Bei der Ankunft haben wir direkt ein Upgrade in einen besseren Bungalow mit Heimkinoanlage bekommen… wie glücklich ich darüber sein würde wusste ich zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht.

Das Hotel hatte den großen Vorteil, dass das Wasser hier sehr ruhig war und vor dem Hotel ein Riff lag. Nach dem wir also in unserem Bungalow waren ging es sofort in die Bikinis und mit Maske und Schnorchel ausgerüstet ins Wasser. Vor dem Hotel ist ein schönes Riff mit vielen bunten Korallen, Seesternen, bunten Fischen und sogar Schildkröten. Bei den Schildkröten muss man aber Glück haben. Wir haben nur bei unserem ersten Ausflug eine Schildkröte gesehen… und ausgerechnet bei diesem die Unterwasserkamera vergessen.

Die weiteren Tage auf Gili Meno sollten der Entspannung dienen, ich bin jedoch leider am nächsten Tag völlig verschnupft wach geworden. Ich hatte mir eine ordentliche Erkältung eingefangen und habe die nächsten 2 Tage die meiste Zeit im Bett verbracht und jeden Menge Filme über die Heimkinoanlage geschaut. Zwischendurch habe ich meine Mama am Strand besucht, aber die Temperaturen draussen haben mir nicht gut getan. Somit hat meine Mutter fast 2 Tage ohne mich das Riff erkundet und das gute Wetter am Strand genossen. Abends sind wir meistens eine Runde um die Insel spaziert um den Tag abzuschließen… einmal drumherum dauert es ca. 45-60 Minuten. Hierbei hat man einen schönen Ausblick auf die anderen Gilis und Lombok und kann den Abend ausklingen lassen.

Weiter gehts nach… Lombok

Von den Gilis aus ging es weiter mit dem Boot nach Lombok. Die Überfahrt dauert nur ca. 20 Minuten, dann waren wir schon da. Ich hatte uns auf Lombok ein wunderschönes Hotel herausgesucht mit einem fantastischen Ausblick. Wir haben 2 Tage in der Rinjani Lodge in Senaru verbracht. Das Highlight sind hier definitiv die Infinite-Pools mit einerseits dem Blick auf das Tal bis zum Meer und auf der anderen Seite dem Blick auf die Berge.

Die meisten Leute starten von hier aus zu einer mehrtägigen Vulkan-Trekkingtour. Da das für uns nicht in Frage kam haben wir im Hotel eine halbtägige Wanderung gebucht. Diese führte uns vorbei an der Reisterassen, durch den Dschungel, vorbei an einem Dorf bis zu dem Sedan Gile und Tiu Kelep Wasserfällen. Hier hat man auch die Möglichkeit schwimmen zu gehen…also unbedingt den Bikini einpacken. Der halbtägige Ausflug hat uns sehr gut gefallen und ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Ansonsten hat Senaru nicht so viel zu bieten und ist auch sehr abgelegen. Mehr als 1-2 Tage sollte man hier nicht einplanen und dann weiterziehen.

Next Stop -> Nusa Lembongan

Unser letzter Stop auf unserem 2-Wöchigen Indonesien Urlaub war die Insel Nusa Lembongan. Nusa Lembongan liegt süd-westlich von Bali. Die Überfahrt von Lombok aus hat ca. 2,5 Stunden gedauert. Anbieter findet man am Hafen mehr als genug, bzw. kann man die Überfahrt eigentlich auch in jeden Hotel buchen.

Auf Nusa Lembongan haben wir im Sunset Garden Nusa Lembongan übernachtet. Das Hotel ist sehr schön und gut gelegen, so dass man von hier aus schnell am Dream Beach, Sunset Beach und Mushroom Beach ist. Abends sollte man unbedingt die Aussicht vom Devils Tear nahe dem Dream Beach anschauen. Der Sonnenuntergang währen die Wellen am Dream Beach brechen ist einer der schönsten, die ich je gesehen habe.

Will man die Insel weiter erkunden sollte man sich entweder eine Rollen mieten oder einen Fahrer organisieren. Beides ist im Hotel möglich. Da weder meine Mutter noch ich vorher schon mal Roller gefahren sind haben wir uns für den Fahrer entschieden. Für unseren letzten Tag in Indonesien haben wir eine Ausflug an die nördliche Spitze von Nusa Lembongan entschieden. Ich hatte vorher gelesen, dass sich ein Bootsausflug in die Mangrovenwälder lohnt und das man dort gut schnorcheln kann. Der Strand im Norden war sehr schön und fällt sehr flach ab… zum Schnorcheln haben wir dort allerdings nichts gefunden. Der Bootsausflug in die Mangroven ist ganz schön, wenn man so etwas noch nie gemacht hat. Hat man einen Mangrovenwald schon mal gesehen kann man auf den Ausflug auch verzichten. Für uns war der letzte Tag aber trotzdem ein schöner Abschluss bevor es danach entspannt auf die Rückreise nach Deutschland vorbereiten.

Fazit nach 2 Wochen Inselhopping

Der Urlaub war sehr schön und abwechslungsreich. Auf den einzelnen Inseln kann man viele unterschiedliche Dinge erleben. Allein auf Bali kann man so viele Dinge unternehmen, so man auch hier mehrere Wochen verbringen kann. Ein Urlaub in Indonesien ist dazu auch recht günstig. Wir haben pro Person ca. 1500 Euro ausgegeben. Dazu ist zu sagen, dass wir immer schöne und auch nicht ganz günstige Unterkünfte gewählt haben. Wenn eine einfache Unterkunft reicht kommt man mit Sicherheit auch mit weniger Geld aus.

RELATED POSTS

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.