Backpacking Indien Reisen Tipps & Tricks

Backpacking durch Indien | Tipps & Tricks für eure erste Reise durch den Subkontinent

By on 1. September 2018

Auch wir haben vor unserem Backpacking Trip nach Indien viel recherchiert um uns bestmöglich auf das Abenteuer Indien vorzubereiten. Einige der Tipps, die uns sehr geholfen haben, sowie einige Informationen, die wir vermisst haben, haben wir hier für Euch zusammengetragen.

Visum beantragen

Für eine Reise nach Indien müsst ihr vorher online ein Visum beantragen. Für den normalen Urlaub reicht ein Visum für 30 Tage. Hierzu müsst ihr den Antrag ausfüllen, ein biometrisches Foto hochladen und knapp 82 USD (Stand: 22. Juni 2018) bezahlen. Das Ausfüllen des Antrages ist komplizierter als gedacht… die wollen wirklich alles von einem selbst und sogar deinen Eltern wissen. Kümmert euch am besten ein paar Wochen vorher darum.

Ihr müsst aber beim so genannten eVisa nicht eure Reisepässe irgendwo hinschicken oder euch in die Schlange vor irgendeine Botschaft stellen. Es geht alles bequem online.

Ablauf zum Beantragen eines Visums in Indien:

Es gibt zwar auch Agenturen, die Euch die angeblich so beschwerliche Arbeit abnehmen, aber unserer Meinung nach könnt Ihr Euch dieses Geld sparen.

Währung

In Indien wird mit der Indische Rupie (iR) bezahlt.

  • 82 iR = 1 EUR
  • 500 iR = 6 EUR
  • 1000 iR = 12 EUR
  • 5000 iR =  60 EUR

Den aktuellen Wechselkurs findet Ihr bei finanzen.net

Kosten

Indien ist als Reiseland extrem günstig. Wir haben jeweils ca. 1100 € für unseren 2,5 wöchigen Urlaub ausgeben… davon ca. 600 Euro für den Flug. Teilweise bekommt man aber auch schon Flüge für 450€ von Deutschland aus.
Auch die Fahrten mit dem Bus waren sehr günstig. Teilweise waren es nur Cent Beträge für mehrstündige Busfahrten. Wir mussten auch als Touristen nie mehr zahlen als Einheimische. Bei den TukTuks (bzw. Motor-Rikschas) war das natürlich anders. Da kann eine Fahrt zum 20 Minuten entfernten Busbahnhof schon mal 6 Euro kosten.

Für einfache Unterkünfte haben wir meistens 7-20 € pro Doppelzimmer bezahlt. Nette Homestays waren darunter sowie einfache Strohhütten am Strand. Die teuerste Unterkunft hatten wir mit 36€ pro Nacht in Mumbai.

Auch in Restaurants bzw. an Straßenständen zahlt man meiste nur wenige Euro pro Person für eine komplette Mahlzeit.

Impfungen

Welche Impfungen für ein Reiseland ratsam sind erfahrt ihr am besten auf der Webseite des Auswärtigen Amtes. Wenn ihr noch Impfungen benötigt, fragt am besten auch bei eurer Krankenkasse nach, ob die Impfkosten übernehmen. Oftmals wird ein Teil oder sogar alles erstattet.

Vom Auswärtigen Amt werden für Indien aktuell (Stand September 2018) folgende Impfungen empfohlen:

  • Hepatitis A
  • Typhus

Bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung zusätzlich:

  • Hepatitis B
  • Tollwut
  • Meningokokken-Meningitis
  • Japanische Encephalitis

Busfahren in Indien

Bei unseren Recherchen hatten wir insbesondere das Problem, dass wir kaum Informationen zum Busfahren in Indien gefunden haben. Viele Touristen reisen mit Fahrern. Wir jedoch wollten Indien mit öffentlichen Verkehrsmitteln bereisen. Dabei hat sich gezeigt, dass Busfahren in Indien einfacher als gedacht ist. Zwischen den größeren Städten gibt es regelmäßige Busverbindungen. Wenn man sich also eine Route raussuchen will, dann muss man auf der Landkarte nur den Straßen zwischen den Städten folgen. Pläne, wann die Busse fahren haben wir nie gesehen und uns immer auf Wartezeiten eingestellt. Aber entweder fahren die Busse sehr regelmäßig oder wir hatten jedes Mal Glück. Wir sind immer einfach zum Bahnhof gefahren und haben nach dem gewünschten Bus gefragt… kurz nach dem Einsteigen ging es dann schon los.

Nach dem der Bus losgefahren ist kommt meistens der Ticketverkäufer, bei dem man seinen Fahrschein kaufen kann. Die Fahrten kosten dabei nicht mehr als einige Cents bis max. 2-3 Euro. Für diesen Preis waren wir aber auch den ganzen Tag im Bus unterwegs. Busfahren in Indien bedeutet jedoch… die Busse sind alt und klapprig, haben oft keine Fenster und die Türen sind während der Fahrt auch manchmal geöffnet 🙂

Wir hatten nie Probleme beim Busfahren. Wir kamen immer an, wo wir hin wollten und wenn wir nach dem Weg gefragt haben wurde uns zumindest die richtige Richtung gezeigt. Also traut euch und nehmt den Bus 🙂

 

Zug fahren und Zugtickets in Indien buchen

Zugfahren in Indien ist nicht sehr einfach, denn als Ausländer darf man keine Tickets online buchen. Für die Onlinebuchung wird eine indische Handynummer benötigt. Da wir diese nicht besitzen haben wir unsere Zugtickets für den Nachtzug über www.cleartrip.com gebucht. Dies hat auch problemlos geklappt. Wenn ihr registriert seid könnt ihr die gewünschte Zuglinie und Klasse raussuchen und problemlos euer Ticket buchen.

Ansonsten gibt es natürlich noch die Möglichkeit sich sein Zugticket vor Ort am Schalter zu buchen. Dieses ist jedoch deutlich zeitaufwendiger, da ihr ein Formular ausfüllen müsst und dazu auch alle Daten des Zuges benötigt. Wenn ihr Pech habe kann es auch sein, dass die gewünschten Tickets schon ausgebucht sind. Wenn ihr also keine ungeplanten Wartezeiten riskieren wollt bucht eure Tickets vorab auf www.cleartrip.com.

Eine Übersicht über die einzelnen Zugstrecken gibt es auf der offiziellen Seite der indischen Bahn.

Essen

Das Essen in südlichen Indien besteht sehr viel aus vegetarischen Curries…und das schon zum Frühstück. Ein Frühstück, wie wir es haben gibt es dort nur in den touristischen Regionen. Generell ist dort auch die vegetarische Ernährung der Standard, Fleisch eher die Ausnahme. Auch gibt es nicht viele Möglichkeiten Nahrungsmittel zu kaufen. In den meisten kleinen Dörfern gibt es keine Supermärkte. Man kann meistens nur in kleineren Shops Bananen, Chips, Kekse und je nach Region frittiertes Gebäck kaufen. Und natürlich Getränke. Achtet bei dem Kauf von Wasser insbesondere bei den Getränken immer darauf, dass der Flaschenverschluss ungeöffnet ist. Ansonsten kann es schnell passieren, dass ihr eine mit Leitungswasser gefüllte Flasche bekommt… und wie das enden kann wissen wir alle 🙁

Den ersten richtigen Supermarkt haben wir nach einer Woche in der Mall in Mysore gesehen und dort direkt einen Großeinkauf gemacht. In den touristischen Orten, wie z.B. Hampi oder Goa, gibt es neben den indischen Restaurants auch Restaurants mit westlichem Essen… für diejenigen, die wie wir, nicht so gerne indisches Essen mögen.

Double Room only for married Couples

In Mumbai (und auch anderen Orten) haben wir bei vielen Hotels den Hinweis gelesen, dass Doppelzimmer nur an verheiratete Pärchen vergeben werden. Das steht oft auch in den Hotel-Bedingungen bei booking.com.

Der Grund dafür ist, dass viele Hotels vom muslimischen Besitzern geführt werden. Wir hatten da schon Angst uns 2 Zimmer nehmen zu müssen, da wir nämlich auch ein Hotel gebucht hatten, das diese Bedingung auf der Website stehen hatte. Wir haben uns schon auf heftige Diskussion eingestellt.

Im Hotel angekommen, und vom Mitarbeiter in traditionell muslimischer Tracht begrüßt, passierte aber… nichts!
Keine Frage zur Heiratsurkunde, Eheringen oder sonstigem. Wir bekamen einfach unser Doppelzimmer.

Ich denke das läuft so bei den meisten Hotels, also solltet ihr euch hierbei keine zu großen Sorgen machen.

 

Fotografiert werden

Wenn ihr blond und weiblich seid, dann bereitet euch darauf vor sehr oft angestarrt und fotografiert zu werden, manchmal auch heimlich im vorbei gehen. Das musste meine Freundin zumindest erfahren. Das war in den allermeisten Fällen aber durchweg positiv. Die meisten fragen, ob sie denn ein Foto machen dürfen bzw. ob sie sich mit einem fotografieren lassen dürfen.

Das ist uns auch überall passiert, sogar in Mumbai, wo man eigentlich denken würde die Leute sind viele Touristen gewohnt. Aber auch dort haben wir nicht viele weiße Touristen gesehen.

Also macht euch darauf gefasst euch wie ein Hollywood Star zu fühlen!

 

Mit diesen Tipps und Tricks seid ihr hoffentlich schon ein Stück besser auf eure Indienreise vorbereitet. Wenn ihr noch Ideen für eure Reiseroute benötigt schaut doch auch in die folgenden Artikel rein:


Falls ihr auch schon in Indien unterwegs wart und noch Tipps und Tricks zu ergänzen habt hinterlasst uns doch einen Kommentar!

RELATED POSTS
9 Comments
  1. Antworten

    Sabrinasvoyage

    14. September 2018

    WOW! Ich finde die Vorbereitungen auf so eine tolle Reise dauern immer am längsten. Aber dadurch bekommt man irgendwie auch die Vorfreude auf der Reise. Ich durfte durch das alles auch, aber bei mir ging die Reise dann nach Amerika.

    Liebe Grüße,
    Sabrina von Sabrinaramona.com

  2. Antworten

    Daniela

    15. September 2018

    Super Bericht mit vielen wichtigen Informationen, wenn man eine Rundreise durch Indien plant. Das deckt sich teilweise auch mit den Erfahrungen, die ich auf meiner Reise durch Sri Lanka gemacht habe. So weit entfernt ist die „Träne Indiens“ ja nicht. Außerdem war ich auch vor bereits 9 Jahren in Indien und habe das Land und die Leute damals als sehr angenehm empfunden. Schön, dass euch Indien auch so gefallen hat.

    • Antworten

      Andreas

      16. September 2018

      Hallo Daniela,
      danke für deinen Kommentar. Ja wir werden bestimmt bald nochmal in diesen unglaublich vielfältigen Subkontinent reisen. Es ist einfach zu faszinierend da! 🙂
      LG Andreas

  3. Antworten

    catrin@cookingcatrin.at

    15. September 2018

    Ich bewundere Backpacker immer total! Dafür bin vielleicht auch zu „gemütlich“ … ich bin mir sicher, dass ihr die tollsten Sachen zusammen erlebt und dieser Bericht hier ist Beweiß genug dafür.

    Lasse dir liebe Grüße da,
    Catrin von https://www.cookingcatrin.at/

  4. Antworten

    Petra :)

    15. September 2018

    Solche Tipps und Tricks sind immer sehr nützlich. Vor allem bei Ländern mit einer komplett anderen Kultur. Danke fürs Teilen :

    • Antworten

      Andreas

      16. September 2018

      Hi Petra,
      sehr gerne 🙂
      Lg Andreas

  5. Antworten

    Nina

    16. September 2018

    I am impressed. Richtig tolle Infos & wie ihr Euch vorbereitet habt, was man alles braucht & wie es vor Ort abläuft. Mir fehlt nichts! Super Post.

    Sonnige Grüße, Nina

  6. Antworten

    Melanie Denz

    16. September 2018

    Da bekommt man total Fernweh Freue mich schon wenn die Kinder groß genug sind und wir so eine tolle Reise in Angriff nehmen können

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .

%d Bloggern gefällt das: